• arbeit

    Arbeiten in Blomberg.

    Der Wirtschaftsstandort entwickelt sich kontinuierlich.

Arbeiten in Blomberg

Kupke
Zwei Mode-Geschäfte im Blomberger Zentrum
Wir arbeiten und leben gerne in Blomberg, weil es eine schöne und gemütliche Stadt ist. Hier gibt es tolle, alte Häuser, die viele Geschichten erzählen und zahlreiche gute Vereine wie den TV Blomberg oder das Alte Blomberger Schützenbataillon.
Erhard Kupke
mehr lesen

Unternehmen und Wirtschaft

Gewerbegebiet Am Diestelbach

Die aktiv betriebene Wirtschaftspolitik der Stadt Blomberg ist darauf ausgerichtet, eine stetige Verbesserung der betrieblichen Standortbedingungen, die Schaffung einer branchenmäßig breiten Wirtschaftsstruktur und die Sicherung und Erhaltung des Arbeitsplatzangebotes zu erreichen. Durch die guten Rahmenbedingungen für unternehmerische Aktivitäten hat sich der Wirtschaftsstandort Blomberg in den vergangenen Jahren kontinuierlich positiv entwickelt.

Dank einer vorausschauenden Grundstückspolitik besteht für Industrie und Handwerk die Möglichkeit, kurzfristig ein Neubauprojekt im Industrie- und Gewerbegebiet “Im Felde Ohlentrup” zu realisieren. Zu günstigen Konditionen stehen kleinere bis großflächige Industriegrundstücke zur Verfügung.

Weitere Details zu unseren Angeboten finden Sie in der Rubrik Gewerbe | Industrie.

In Blombergs Ortsteilen herrscht ordentlich Betrieb

Blomberg und Wirtschaft - das passt zusammen.

Viele denken allerdings, dass nur die Kernstadt auf dem wirtschaftlichen Sektor etwas zu bieten hat. Angesichts von einem Welt-Konzern wie Phoenix Contact und vielen weiteren Betrieben in mehreren Industriegebieten liegt dieser Verdacht nahe. Doch weit gefehlt, denn auch in den Blomberger Ortsteilen ist im geschäftlichen Segment einiges los.

In Donop beschäftigt die Oskar Lehmann GmbH & Co. KG mehr als 180 Mitarbeiter. Foto: Theiß

Absolute Hochburgen, was den Sitz verschiedener Unternehmen anbetrifft, sind Donop und Istrup - und damit Dörfer, die extrem verkehrsgünstig direkt an der Ostwestfalenstraße liegen.

In Donop hat die Oskar Lehmann GmbH & Co. KG - oder OL Plastik - ihren Stammsitz. Gründer und Namensgeber Oskar Lehmann hatte eigentlich die Idee, Spritzgießmaschinen zu bauen. 1961 nahm Lehmann dann in Pferdestall und Kutscherstube eines Donoper Bauernhofes die Fertigung von technischen Kunststoffteilen auf - und das mit vier in Eigenregie hergestellten Spritzgießmaschinen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Bereits 1969 folgten der Bau von Verwaltungs-, Produktions- und Lagergebäude am noch heute existenten Standort, das seitdem stetig ausgebaut und erweitert wurde. Mittlerweile sind alleine in Donop über 180 Mitarbeiter beschäftigt.

Zudem existieren in Donop seit vielen Jahren mit Kuhlmann Landtechnik sowie dem Autohaus Niere und der dazugehörigen Tankstelle weitere Firmen.

Die Firma Conluto steht seit 1993 für Baustoffe aus Lehm. Foto: Theiß

Wirtschaftliche Potenz existiert auch in Istrup, wo es beispielsweise die Q1-Tankstelle mit Waschstraße, Werkstatt und kleinem Shop gibt. Dazu kommt die Firma Conluto. Unter dem Motto »Vielfalt aus Lehm« hat sich Inhaber Jörg Meyer, der die Firma 1993 aus der Taufe gehoben hat, mit seinem Team der Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb zeitgemäßer Baustoffe aus Lehm verschrieben. In den vergangenen mehr als 20 Jahren ist mittlerweile ein Unternehmen entstanden, das europaweit tätig ist und im firmeneigenen Portfolio unter anderem verschiedene Lehmbaulösungen sowie Lehmputze und Farben hat.

Selbstverständlich sind die genannten nur die größten Firmen in Blombergs Ortsteilen. Darüber hinaus sind eine Vielzahl verschiedener Handwerks-Betriebe und Dienstleister vorhanden.

Aktuelle Themen aus dem Bereich arbeit

08.07.2013

24 junge Menschen wird Boris Hagemeier an diesem Tag zu einem persönlichen Gespräch treffen. Zwei Dutzend angehende Kaufleute haben den ...

Weiterlesen