• arbeit

    Arbeiten in Blomberg.

    Der Wirtschaftsstandort entwickelt sich kontinuierlich.

Schuhhaus Meier: Traditions-Geschäft in der Nelkenstadt

Frank Meier mit den Mitarbeiterinnen Tina Meier, Heike Schrader-Grift und Britta Nieswandt (von links).

Das Schuhhaus Meier an der Neuen Torstraße 54 in Blomberg feierte im November sein 90-jähriges Bestehen. Inhaber Frank Meier, der das Geschäft in dritter Generation führt, blickt erwartungsfroh in die Zukunft. »Unser Vorteil ist die Nähe zum Kunden. Wer bei uns Schuhe kauft, der schätzt die große Auswahl an Marken, die kompetente Beratung von geschultem Personal und unseren umfangreichen Service«, sagt Frank Meier.

Der Kaufmann gibt zu, dass das Geschäft insgesamt schwieriger geworden sei und er und sein Team deshalb deutlich mehr Einsatz und Engagement bringen müssten. »Mittlerweile fahren wir auch zu unseren Kunden hin, um insbesondere ältere und gebrechliche Menschen, die nicht zu uns in den Laden kommen können, zufrieden zu stellen. Wir nehmen dann Schuhe mit und beraten direkt vor Ort«, erläutert der 56-Jährige.

Das Schuhhaus Meier gehört zu den traditionsreichsten Blomberger Geschäften und ist ein wichtiger Bestandteil des Einzelhandels in der Nelkenstadt. »Ich möchte mich selbstverständlich bei allen Kunden bedanken, die uns über viele Jahre, sogar Jahrzehnte, die Treue halten. Sie tragen maßgeblich zu unserer Existenz bei. Ein großes Dankeschön gebührt aber auch meinen hervorragenden Mitarbeiterinnen, die mich ebenfalls seit vielen Jahren tatkräftig unterstützen«, so Meier.

Die Ursprünge des heutigen Schuhhauses gehen auf das Jahr 1926 zurück, als Schuhmacher August Meier den Betrieb gründete. Nach seinem Tod übernahm dessen Sohn Friedel 1963 das Geschäft mit angeschlossener Schuhmacherwerkstatt und führte es bis 1988. Schließlich folgte nach dem Tod seines Vaters vor 28 Jahren Frank Meier.

Die Schuhmacherwerkstatt gibt es bereits seit über zwei Jahrzehnten nicht mehr und auch das von 1974 bis 2005 zusätzlich existierende Geschäft »Quick-Schuh« (Kurzer Steinweg) hat längst seine Pforten geschlossen, so dass der volle Fokus auf dem Ladenlokal an der Neuen Torstraße liegt. Dort erfolgte 1999 ein großer Umbau, wobei die Verkaufsfläche auf 135 Quadratmeter vergrößert wurde. An der Stelle des ehemaligen Lagers entstand die heutige Abteilung für Herren- und Kinderschuhe. »Um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden und eine noch größere Auswahl anbieten zu können, war die Erweiterung damals erforderlich«, blickt Frank Meier zurück. Das Schuhhaus Meier bietet seinen Kunden ein umfangreiches Schuhsortiment, das keine Wünsche offen lässt. Angefangen bei modischen bis bequemen Damenschuhen über junge und sportliche Herrenschuhe bis hin zu einem großen Angebot an Kinderschuhen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Obwohl ihm nach eigener Aussage das Internet und damit große Versandfirmen nicht zu schaffen machen, können Interessierte die neuesten Modelle auf der eigenen Webseite unter www.meier-schuhhaus.de in Augenschein nehmen und sich vorab informieren. »Natürlich gehen auch wir mit dem Trend und sind im Internet vertreten. Unser Kunden schätzen aber nach wie vor den persönlichen Kontakt und kommen deshalb ins Geschäft. Wir können uns nicht beklagen. Die Umsätze sind auch im digitalen Zeitalter stabil geblieben. Wir sind jedenfalls für die Zukunft gut aufgestellt«, betont Frank Meier. Neben dem Inhaber gehören seine Frau Tina sowie Britta Nieswandt und Heike Schrader-Grift zum Mitarbeiterinnen-Team.