• leben

    Leben in Blomberg.

    Entdecken Sie die Vorzüge.

Zehn Fragen an … Erhard Oerder

1) Sind Sie gebürtiger Blomberger? Wenn nicht, wann sind Sie zugezogen und warum?

Ich komme gebürtig aus Blomberg. Ich bin in Großenmarpe geboren, genauer gesagt in Erdbruch, im Haus meiner Großeltern.

2) Warum leben Sie in Großenmarpe?

Ich habe das Haus hier 1966 von meinen Großeltern übernommen und seitdem wohne ich hier.

3) Was gefällt Ihnen besonders an Großenmarpe?

Zum einen gefällt es mir auf dem Land besser als in einer Stadt. Großenmarpe liegt im Grünen, Natur ist somit hautnah zu erleben, und wir leben in einer tollen Nachbarschaft.

4) Sind Sie auch beruflich hier tätig?

Nein, ich war 46 Jahre bei der Stadt Detmold beschäftigt. Nun bin ich aber Pensionär.

5) Wie bewerten Sie die Job-Möglichkeiten vor Ort?

Die Job-Möglichkeiten in Blomberg sind sicherlich besser als hier in Großenmarpe. Aber ich möchte darauf verweisen, dass wir ungefähr 40 Handwerks- und Landwirtschaftsbetriebe und Dienstleistungsangebote in Großenmarpe haben.

6) Was sagen Sie zum Bildungsangebot – also Schulen und Kindergärten?

Das Bildungsangebot insgesamt ist gut – auch hier in Großenmarpe. Wir haben eine Grundschule und eine Kindertagesstätte. Außerdem gibt es ein neu erschlossenes Baugebiet, das in Zukunft diese Standorte sichert.

7) Gibt es in Blomberg eine gute Infrastruktur und alle Angebote des täglichen Bedarfs für Menschen jedes Alters?

Ich denke mal auch diese Angebote sind in der Kernstadt vielfältiger. In Großenmarpe haben wir beispielsweise keinen Lebensmittelladen mehr. Allerdings fahren Verkaufswagen in den Ort, die Fleisch- und Wurstwaren sowie Brot und Gebäck anbieten. Zusätzlich haben wir einen Hofladen, der Bio-Produkte vermarktet.

8) Wie ist das Freizeitangebot für Erwachsene und Kinder?

Das Freizeitangebot in Großenmarpe ist gut. Wir haben insgesamt neun Vereine und Gruppen, die ein tolles Programm anbieten. Da ist an sich für jedes Alter etwas dabei.

9) Was halten Sie von den Möglichkeiten, die durch Vereine im sportlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich geboten werden?

Ich würde sagen, das Angebot vor Ort ist gut. Allerdings hat sich das Freizeitverhalten verändert. Vereine und Gruppen klagen heute über Nachwuchsschwierigkeiten. Aber das wird wohl nicht nur bei uns in Großenmarpe der Fall sein.

10) Gibt es auch Aspekte, die Ihnen hier weniger gut gefallen oder Sie als verbesserungswürdig erachten?

Oft ist es so, dass die Mitbürger das Dorf an sich kritisch oder negativ beurteilen. Da ist es dann gut, wenn jemand von außen realistisch auf das Dorf blickt. Wir nehmen beispielsweise seit Jahrzehnten am Wettbewerb »Unser Dorf als Zukunft« teil und waren dort auch schon Kreissieger. Außerdem haben wir dreimal am Landeswettbewerb teilgenommen. Das zeigt meiner Meinung nach, dass wir auf einem guten Weg sind.