Flüchtlingsunterkünfte feiern "Dezemberzauber im Feriendorf"

Mit Stockbrot und warmen Getränken warben die drei hauptamtlichen Mitarbeiter, Ralf May, Marco Metzner und Jörg Berten, vom Haus am Lehmbrink für die Aktion „Dezemberzauber im Feriendorf“. Dazu wurden die Bewohner der kommunalen Flüchtlingsunterkünfte und die ehrenamtlichen Helfer zu einem gemeinsamen Nachmittag im gemütlichen Ambiente eingeladen.

„Wir möchten auf diesem Wege allen Ehrenamtlern der Flüchtlingsunterkünfte für ihr Engagement danken“, hieß es in der Ansprache der Mitarbeiter. Die Bewohner trugen mit selbstgemachtem Essen zum Gelingen des Nachmittags bei. Während sich die Kinder mit Stockbrot am Lagerfeuer wärmten, wurde im Saal bei Punsch, Kaffee und Waffeln geklönt. Bei Weihnachtsliedern und arabischer Musik wurde gemeinsam getanzt und gelacht.

„Wir möchten den guten Kontakt zwischen Geflüchteten und Ehrenamtlern  aufrechterhalten und auch weiterhin fördern“, so die Hauptamtlichen zu ihrer Motivation. Und weiter: „Leider macht nicht jeder nur positive Erfahrung in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit. Das ist aber auch nicht immer ganz vermeidbar. Es ist nur wichtig, nicht den Mut zu verlieren. In diesem Zusammenhang wollten wir gerne einmal allen engagierten Menschen ein großes Dankeschön aussprechen", zogen May, Metzner und Berten auch für sich ein positives Fazit am Ende des Abends.