Guter Jahresauftakt 2018 - Bürgermeister-Heinrich-Fritzemeier-Stiftung kann Projekte für über 22.000 € bezuschussen

Die Gremien der Bürgermeister-Heinrich-Fritzemeier-Stiftung (Vorstand und Kuratorium) hatten in ihrer jüngsten Sitzung über eine Vielzahl an Anträgen zu beraten und zu beschließen. Insgesamt wurden Förderzusagen in Höhe von über 22.000 € genehmigt. „Betrachtet man, dass wir in der Regel ungefähr 35.000 € im ganzen Jahr für Projekte ausgeben, so ist die Ausschüttung von knapp 22.000 € bereits im Frühjahr für Projekte in einer Sitzung sicherlich etwas Besonderes gewesen“, betont der Vorstandsvorsitzende und Bürgermeister Klaus Geise.

Die Erklärung dafür fällt einfach aus: „Wir hatten viele spannende und auch neue Förderanträge erhalten, die unter unseren Stiftungszweck fallen und sich lohnen, finanziell unterstützt zu werden. Hier sind beispielhaft das Schulzirkusprojekt der Grundschule Am Weinberg oder auch die Unterstützung einer Sonderausstellung zur Lippischen Revolution im Landesmuseum zu nennen. Hier wird es nämlich einen eigenen Beitrag zu diesem Teil der Blomberger Stadtgeschichte geben,“ so der Vorsitzende.

Insgesamt wurden knapp 9.600 € für die Förderung des Sports, 9.750 € für die Kulturförderung, 1.700 € für Bildungsmaßnahmen und 1.100 € für Jugendhilfe investiert. „Unsere Stiftung ist kein Sparverein und darum freuen wir uns immer, wenn wir viele förderungswürdige Anträge unterstützen können,“ erläutert Geise. „Allerdings sind wir auch durch das niedrige Zinsniveau immer mehr auf kleinere und größere Spenden angewiesen, um weiterhin viele Menschen in ihrem Engagement für eine lebenswerte Großgemeinde Blomberg unterstützen zu können.“ Für Fragen zu Spenden und Zustiftungen steht neben dem Bürgermeister auch der Geschäftsführer der Stiftung, Herr Jörn Meinberg, unter Tel.: 05235-504-413 gerne zur Verfügung.