Wilbaser Markt steht in den Startlöchern

Die Felder vor den Toren der Stadt Blomberg sind abgeerntet, der Festplatz an der B1 nimmt langsam Gestalt an und die Vorfreude auf die größte und älteste Stoppelkirmes der Region ist deutlich spürbar. Der 587. Wilbaser Markt steht vor der Tür und wird von Freitag, 8. September, bis Montag, 11. September, wieder besonderes Flair in die Nelkenstadt bringen.

Auf dem 48.000 Quadratmeter großen Wilbasen-Gelände werden in diesen Tagen über 15 Kilometer Stromkabel für rund 300 Markthändler, Schausteller sowie spektakuläre Fahr- und Belustigungsgeschäfte verlegt. Dabei liegt Marktleiter Erhard Neumann voll im Zeitplan und gibt dem Programm den letzten Feinschliff. Besonders im Fokus steht in diesem Jahr die Sicherheit der zahlreichen Besucher, die an dem verlängerten Wochenende auf das Festgelände strömen. »Wir haben unser Sicherheitspersonal aufgestockt und werden erstmals auf der B1 in Höhe der Kirmes eine Lkw-Sperre einrichten«, berichtet Neumann.

Von Freitag 12 Uhr bis Montag um Mitternacht wird kein Fahrzeug mehr das Gelände passieren können, Rettungsfahrzeuge ausgenommen. Mit einem zünftigen Bierfassanstich durch Landrat Dr. Axel Lehmann startet die Traditionsveranstaltung – übrigens deutschlandweit die einzige Kirmes, die von einer Kreisverwaltung organisiert wird – am Freitagnachmittag. Ab 15 Uhr drehen sich die ersten Karussells. Erstmals mit dabei ist das Laufgeschäft »Big Bamboo«, das mit speziellen Live-Shows, einem zehn mal zwanzig Meter großen Wasserbecken, einer Hängebrücke und einem Glasboden für besonderen Nervenkitzel sorgt. Den »irren Kick mit Außenblick« verspricht das »Artistico«, eine 46,5 Meter hohe Swingschaukel.

Natürlich sind auch die Klassiker am Start: Riesenrad, Autoscooter, Fliegender Teppich, Musik-Express und jede Menge Kinder-Karussells sind mit von der Partie. Der Viehmarkt am Montagmorgen gibt Besuchern aus Nah und Fern wieder die Möglichkeit, Pferde, Hühner, Gänse, Kaninchen oder andere Kleintiere zu erwerben, ehe das bunte Jahrmarktspektakel am Abend mit dem traditionellen Höhenfeuerwerk endet. Auch in diesem Jahr stellt die Jugendförderung des Kreises Lippe den Jugendbus des Deutschen Kinderschutzbunds aus Detmold auf Wilbasen auf. Die Betreuung wird durch hauptamtliche Pädagogen verschiedener Jugendtreffs und -zentren ermöglicht und ist in den Abendstunden Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche.

Weitere Informationen zum Programm, Anfahrtsmöglichkeiten und den Bus-Sonderfahrplan gibt es im Internet unter www.wilbaser-markt.de