Vier Ortsvorsteher für langjähriges Engagement geehrt

Erhard Oerder 30 Jahre dabei

Bürgermeister Klaus Geise konnte kürzlich bei der jährlichen Zusammenkunft der Blomberger Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher gleich vier von ihnen für ihr langjähriges Engagement ehren. Zusammen haben sie sich achtzig Jahre für die Belange ihrer Dörfer stark gemacht, davon ist Erhard Oerder der "Dienstälteste" unter allen Ortsvorstehern insgesamt – er übt dieses Amt bereits seit dreißig Jahren in Großenmarpe erfolgreich aus. Nur fünf Jahre steht ihm Dieter Rieke nach, der sich schon seit einem Vierteljahrhundert um die Belange der Bürgerinnen und Bürger im Ortvorsteherbezirk  Blomberg-Süd kümmert. Rolf Schlüter (fünfzehn Jahre für Blomberg-Nord) und Sonja Volmer (zehn Jahre für Höntrup) komplettieren den Reigen der Jubilare.

Geise betonte in seiner Ehrung die große Bedeutung der Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher: "Sie tragen ganz wesentlich zum Zusammenhalt in den jeweiligen Ortsteilen bei und erfüllen als Vermittler der örtlichen Belange eine wichtige Aufgabe im gesamten Blomberger Gemeinwesen." Mit dem Dank für die geleistete Arbeit verband er den Wunsch, dass sich die Geehrten auch weiterhin in gewohnter Weise für ihre Dörfer und deren Bewohner einsetzen mögen.

In der Zusammenkunft wurden neben den Ehrungen weiterhin die aktuellen kommunalpolitischen Themen angesprochen. Über den Winterdienst, das Friedhofswesen, den Breitbandausbau und das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) führte der Bogen der Beratungen.

  • Bürgermeister Klaus Geise ehrte die Ortsvorsteher Rolf Schlüter (hinten links), Dieter Rieke, Erhard Oerder und Sonja Volmer (vorne, von links) für ihr langjähriges Engagement als Ortsvorsteher/-in.