• politik

    Politik in Blomberg.

    Informationen zu Wahlen, Lokalpolitik & Co.

Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014

  • Wahlbeteiligung: 59,25 Prozent
  • Ergebnis: Klaus Geise (SPD) 61,41 Prozent, Jörg Malzahn (CDU) 38,59 %

Beruflicher Lebenslauf des Bürgermeisters Klaus Geise

  • 1978 Schulentlassung mit bestandener Reifeprüfung (Abitur) am Städt. Gymnasium Blomberg
  • 1978 Beginn des Zivildienstes beim CVJM-Kreisverband-Lippe, Detmold
  • 1980 Beginn des Soziologie-Studiums an der Universität Bielefeld, Praxisschwerpunkt Öffentliche Verwaltung
  • 1985 Erfolgreicher Studienabschluss und Ernennung zum Diplom-Soziologen
  • 1986 Einstellung als Regierungsinspektoranwärter beim Regierungspräsidenten Düsseldorf mit gleichzeitiger Ausbildung an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NW, Abt. Düsseldorf
  • 1989 Erfolgreicher Studienabschluss und Ernennung zum Diplom-Verwaltungswirt
  • 1991 Dienstantritt bei der Stadtverwaltung Blomberg; tätig in der Steuerungsunterstützung der Behördenleitung sowie als Wirtschaftsförderungsbeauftragter und Geschäftsführer der Bürgermeister-Heinrich-Fritzemeier-Stiftung
  • 1990 bis 1998 Nebenamtlicher Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NW, Abt. Düsseldorf und Bielefeld, für die Fachbereiche Politische Soziologie und Politische Wissenschaft
  • 2000 bis 2004 Als Beigeordneter und allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters im Verwaltungsvorstand zuständig für Dezernat II (Fachbereiche Sozialwesen, Bürgerservice und Ordnung sowie die Eigenbetriebe Abwasserwerke Blomberg und BIG)
  • 2004 Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Blomberg

In der Ratssitzung am 28.02.2017 hat Bürgermeister Klaus Geise gemäß § 17 Korruptionsbekämpfungsgesetz NRW i.V.m. § 53 LBG die Aufstellung seiner Nebentätigkeiten vorgelegt.

Nebentätigkeiten bzw. Gremientätigkeiten waren im Jahr 2016:

  • Vorsitzender des Verwaltungsrates und des Hauptausschusses der Stadtsparkasse Blomberg-Lippe (SSK) ,
  • Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Risikoausschusses der SSK,
  • Mitglied in der Verbandsversammlung des Sparkassen- und Giroverbandes Westfalen-Lippe (SVWL),
  • Stellvertr. Mitglied im Verbandsverwaltungsrat des SVWL,
  • Mitglied des Aufsichtsrates der Blomberger Versorgungsbetriebe GmbH (BVB),
  • Mitglied im Finanz- und Strategiebeirat der BVB,
  • Vorsitzender in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes der Volkshochschule Lippe-Ost (VHS),
  • Vorsitzender im Beirat der VHS Lippe-Ost,
  • Verbandsvorsteher des Schulverbandes der Pestalozzischule Blomberg,
  • Mitglied in der Gesellschafterversammlung der Lippe Tourismus & Marketing GmbH (LTM),
  • Mitglied in der Gesellschafterversammlung des Kommunalen Rechenzentrums (KRZ),
  • Mitglied in der Gesellschafterversammlung der Abfallbeseitigungs-GmbH Lemgo (ABG),
  • Mitglied in der Verbandsversammlung des Abfallwirtschaftsverbandes Lippe (AWV),
  • Mitglied im regionalen Beirat der Landestheater Detmold GmbH,
  • Mitglied in der Steuerungsgruppe des Regionalen Bildungsnetzwerkes Lippe,
  • Mitglied in der Kommission für Städtepartnerschaft der Stadt Blomberg,
  • Vertreter der Stadt Blomberg in der Mitgliederversammlung des NRW Städte- und Gemeindebundes,
  • Mitglied im Rechts-, Verfassungs-, Personal- und Organisationsausschuss des NRW Städte- und Gemeindebundes,
  • Mitglied im Regionalbeirat Mitte der Westfalen Weser Energie GmbH & Co KG,
  • Mitglied im Kommunalbeirat der Provinzial Rheinland Holding,
  • (seit dem Sommer) Mitglied im Kommunalbeirat der Westdeutschen Landesbausparkasse (LBS)
  • Vorstandsmitglied im Kommunalen Schadenausgleich Hannover (KSA),
  • Aufsichtsratsmitglied in der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG)
  • Vorstandsvorsitzender der Bürgermeister-Heinrich-Fritzemeier-Stiftung,
  • Kuratoriumsmitglied in der Bürgerstiftung Zukunft Blomberg,
  • Vorstandsmitglied im Blomberg-Marketing e.V.,
  • Mitglied im Aufsichtsrat der gemeinnützigen Familiengesellschaft Blombergs GmbH sowie
  • Vorsitzender des Fördervereins für das Netzwerk Wirtschaft-Schule im lippischen Südosten.

Aus diesen Ämtern, Funktionen und Nebentätigkeiten (ausweislich der noch zu erstellenden Steuererklärung 2016) wurden jeweils folgende Brutto-Einnahmen erzielt:

  • Stadtsparkasse Blomberg-Lippe - 4.200,00 €
  • Beirat der Blomberger Versorgungsbetriebe - 520,00 €
  • Aufsichtsrat der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG) - 225,00 €
  • Regionalbeirat Mitte der Westfalen Weser Energie GmbH & Co KG - 130,00 €
  • Kommunalbeirat der Provinzial Rheinland Holding - 2.400,00 €
  • Kommunalbeirat der Westdeutschen Landesbausparkasse (LBS) - 1.875,00 €

Die Einnahmen aus Nebentätigkeiten, die nicht im Zusammenhang mit der Tätigkeit für die Stadtsparkasse Blomberg/Lippe standen, lagen 2016 mit insgesamt 5.150,00 € nicht über dem gesetzlichen Freibetrag von 6.000 €; somit wurde auch keine weitergehende Abführungspflicht an die Stadt Blomberg ausgelöst.

Aus folgenden Nebentätigkeiten wurden Abführungsverpflichtungen an die Stadt Blomberg ausgelöst und erfüllt:

  • Vorstand Kommunaler Schadenausgleich - 52,00 €
  • Aufsichtsrat der Blomberger Versorgungsbetriebe - 312,00 €