• politik

    Politik in Blomberg.

    Informationen zu Wahlen, Lokalpolitik & Co.

Was macht eigentlich ein Ortsvorsteher?

Stadtgebiet Blomberg

Ortsvorsteher vertreten den Ortsteil, für den sie gewählt werden. Sie sind also die Stimme des Ortsteils gegenüber Rat und Verwaltung.

Aufgabe der Ortsvorsteher ist es, die Wünsche und Anliegen der Einwohner des Ortsteiles gegenüber dem Rat und der Verwaltung zu vertreten. Im Rahmen dieser Aufgabe sind sie dazu berechtigt und verpflichtet Wünsche, Anregungen und Beschwerden aus der Ortschaft aufzugreifen und diese weiterzuleiten bzw. vorzutragen.

Ortsvorsteher sind somit wichtige Ansprechpartner und zugleich Kontaktpersonen zwischen den Einwohnern des Ortsteiles und der Politik bzw. Verwaltung.

Ortsvorsteher nehmen ihre Aufgaben ehrenamtlich und in ihrer Freizeit war. Ortsvorsteher ist also kein Beruf und keine hauptamtliche Arbeit, sondern eine ehrenamtliche Tätigkeit.

Grundsätzlich können Ortsvorsteher in Gemeinden, die aus mehreren Ortsteilen bestehen, als Vertreter des Ortes gewählt werden.

Voraussetzung ist, dass sie in dem Ort wohnen, für den sie gewählt werden. Ferner müssen sie dem Gemeinderat angehören oder ihm angehören können, also das passive Kommunalwahlrecht besitzen. Ortsvorsteher müssen keiner Partei angehören!

Der Gemeinderat hat der Wahl der Ortsvorsteher die Stimmenverhältnisse der Parteien im jeweiligen Ort zu berücksichtigen.

Das bedeutet: Die Partei, die bei der Wahl des Stadt- oder Gemeinderates in der jeweiligen Ortschaft die meisten Stimmen erhalten hat, benennt den Kandidaten, der anschließend vom Rat gewählt wird.

Wussten Sie, dass es auch für die Kernstadt Blomberg zwei Ortsvorsteher gibt? Eine Auflistung haben wir für Sie zusammengefasst: Ortsvorsteher der Stadt Blomberg