• verwaltung

    Ihre Stadtverwaltung.

    Wir sind für Sie da.

Auf dem Weg in die Zukunft - Elektromobilität in Blomberg

Ausgehend von einer Projektidee aus dem Energieteam der Stadt Blomberg und den Blomberger Versorgungsbetrieben GmbH (BVB) im Rahmen des European Energy Award (eea), an dem die Stadt seit Jahren erfolgreich teilnimmt, setzen sich die BVB gemeinsam mit Phoenix Contact aktiv für den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Blomberg ein. In Verbindung mit dem Strombezug der BVB aus erneuerbaren Energien lässt sich auf diese Weise mit Elektromobilen aktiv Klimaschutz betreiben.

Bürgermeister Klaus Geise freut sich über die gelungene Kooperation bei diesem Projekt, das wieder einmal mehr die Zukunfts- und Innovationsfähigkeit Blombergs unter Beweis stellt. Um diese umweltfreundliche Mobilität auch real zu praktizieren, hat die Blomberger Immobilien- und Grundstücksverwaltung (BIG) bereits ein Elektrofahrzeug im täglichen Einsatz. So können konkrete Erfahrungen mit dieser neuen Technologie gesammelt und die Einsatzmöglichkeiten dieser Fahrzeuge getestet werden.

Die erste öffentliche Stromtankstelle der BVB in Blomberg wurde am 12. Februar 2015 am Parkplatz hinter der Schießhalle eröffnet. „Wir haben uns für diesen Standort entschieden, da wir hier ausreichend Parkflächen zur Verfügung haben und in Innenstadtnähe sind. So können die Fahrer der Elektrofahrzeuge während des Ladevorgangs unsere schöne Blomberger Innenstadt besuchen“, so BVB Geschäftsführer Peter Begemann.

Die Phoenix Contact Emobility GmbH lieferte für die Stromladesäule die Hardware und übernahm auch die Programmierung der Software für den Ladevorgang. Das Tochterunternehmen von Phoenix Contact entwickelt und produziert für die Elektromobilität Ladestecksysteme, Ladesteuerungen und bietet ganzheitliche Lösungen für das Gleich- und Wechselstromladen. Die Montage und Aufstellung erfolgte durch die Firma Petring.

Besonderer Bonus für Nutzer der Ladesäule an der Blomberger Schießhalle: Wer sein Elektromobil an der BVB-Ladesäule mit Energie versorgt, zahlt aktuell keinen Cent. Der Strom, der zu 100 Prozent aus Wasserkraft stammt, wird von der BVB kostenlos zur Verfügung gestellt. Um die Ladesäule freizuschalten muss lediglich eine SMS mit der Bezeichnung links oder rechts, für die Auswahl der entsprechenden Ladesäule an die angegebene Nummer gesendet werden. An der BVB-Ladesäule können gleichzeitig zwei Stecker Typ 2 - in Abhängigkeit vom Elektrofahrzeug - mit bis zu 22 kW laden.