• leben

    Leben in Blomberg.

    Entdecken Sie die Vorzüge.

Zehn Fragen an… Gabriele Licht

1) Sind Sie gebürtige Blombergerin? Wenn nicht, wann sind Sie zugezogen und warum?

Ich bin in Bad Pyrmont geboren, aber habe vom ersten Tag an in Eschenbruch gelebt. Zwischendurch habe ich zehn Jahre in Bielefeld und in Niedersachsen gewohnt, bin dann aber nach Eschenbruch zurückgekehrt.

2) Warum leben Sie in Eschenbruch?

Ich mag das Ländliche. Eschenbruch gehört mit seinen 450 Einwohnern zu den kleinen Ortsteilen, das heißt man kennt alle Leute. Hier wohnen viele nette Menschen, wir haben eine wunderschöne Landschaft, ein gutes Vereinsleben und einen guten Zusammenhalt im Dorf. Außerdem ist die Wohnqualität in einem freistehenden Einfamilienhaus, was man sich hier auf dem Dorf noch leisten kann, eine andere als in der Stadt. Und deswegen wohne ich hier.

3) Was gefällt Ihnen besonders an Blomberg?

Der Zusammenhalt, das Vereinsleben und das Ländliche gefallen mir sehr gut. Außerdem kennt man jeden hier in Eschenbruch, man weiß, mit wem man es zu tun hat. Das sind Aspekte, die unser Leben hier reich machen.

4) Sind Sie auch beruflich hier tätig?

Beruflich fahre ich jeden Tag nach Detmold.

5) Wie bewerten Sie die Job-Möglichkeiten vor Ort?

Dank Phoenix Contact sind die Möglichkeiten sehr gut. Soweit ich weiß haben wir auch mehr Ein- als Auspendler, was für eine Stadt dieser Größe bemerkenswert ist. In der Gegend kann man also durchaus Arbeit finden.

6) Was sagen Sie zum Bildungsangebot – also Schulen und Kindergärten?

Was Kindergärten betrifft bin ich nicht im Thema, da meine Kinder schon erwachsen sind. Von Schulen höre ich allerdings immer, dass die Auswahl größer sein dürfte. Eine Gesamtschule und eine etwas reichere Grundschul-Vielfalt wären sinnvoll. Kinder aus Eschenbruch besuchen die Grundschule am Weinberg und soweit ich weiß platzt die wohl aus allen Nähten. Da wäre es eigentlich schöner, wenn die Grundschule am Paradies noch zur Verfügung stünde.

7) Gibt es in Blomberg eine gute Infrastruktur und alle Angebote des täglichen Bedarfs für Menschen jedes Alters?

Die Grundbedürfnisse werden in Blomberg gedeckt. Möchte man allerdings etwas mehr Auswahl haben, Dinge, die über den alltäglichen Bedarf hinaus gehen, dann muss man in eine etwas größere Stadt fahren.

8) Wie ist das Freizeitangebot für Erwachsene und Kinder?

Für Erwachsene finde ich das Freizeitangebot gut. Wer sich sportlich betätigen oder aktiv sein möchte, der kann das - auch hier bei uns in Eschenbruch. Wir haben viele Vereine vor Ort, unter anderem einen großen Reitverein. Eschenbruch ist ja bekannt als »Das Reiterdorf«. Für Kinder bietet hier nur die Kirchengemeinde Aktivitäten an. Für den Nachwuchs dürfte es ruhig etwas mehr sein.

9) Was halten Sie von den Möglichkeiten, die durch Vereine im sportlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich geboten werden?

Das Vereinsleben hier stärkt den Zusammenhalt und macht unseren Ort reichhaltiger.

10) Gibt es auch Aspekte, die Ihnen hier weniger gut gefallen oder Sie als verbesserungswürdig erachten?

Auf meiner Liste steht ganz oben der Öffentliche Nahverkehr. Der ist absolut ausbaufähig. Ganz besonders bei uns in Eschenbruch, denn hier fährt nur der Schulbus und das heißt: in den Ferien fahren gar keine Öffentlichen Verkehrsmittel.