Markt in Blomberg

Markt in Blomberg

Frisches aus der Region

Blomberger Denkmäler öffnen ihre Pforten

Mit dem Wasserschloss Reelkirchen, dem Martiniturm, dem alten Zollhaus in Herrentrup und dem ehemaligen Hof Wieneke in Reelkirchen werden in Blomberg am 11. September, dem Tag des offenen Denkmals, gleich vier außergewöhnliche und bedeutende Denkmäler zur Blomberger Dorf- und Stadtgeschichte für interessierte Besucherinnen und Besucher zugänglich sein. Die Eigentümer geben mit fachkundigen Führungen die Möglichkeit, die Gebäude und deren Geschichte intensiv kennenzulernen.

Das Wasserschloss Reelkirchen ist als Gesamtanlage hervorragend erhalten und bietet  im barocken Herrenhaus mit kassettierten Zimmertüren, dem reich verzierten Treppenhaus, Kaminen, Einbauschränken und Stuckornamenten im Originalzustand des 18. und 19. Jahrhunderts außergewöhnliche Eindrücke herrschaftlicher Inneneinrichtungen jener Zeit. Kulturhistorisch einzigartig ist das vollständig erhaltene Tapetenzimmer, das mit einer Grisaille-Tapete (um 1810) ausgestattet ist.  Das Schloss ist von 11.00-17.00 Uhr geöffnet. Führungen durch das Anwesen finden nach Bedarf statt.

Der Blomberger Martiniturm ist neben Überresten der Burg und der Stadtmauer das einzige Blomberger Gebäude, das der totalen Zerstörung in der Soester Fehde (1447) entging. Die Martinikirche wurde im Jahre 1833 abgebrochen, der Turm blieb - um ein Drittel gekürzt – erhalten. In den Jahren 2013/14 wurde der Turm umfassend saniert und ist seitdem bis zur Glockenstube begehbar. Von dort aus kann man über die Dächer der Stadt bis weit ins Umland schauen. Der Martiniturm ist von 14.30-17.30 Uhr geöffnet. Führungen werden um 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr angeboten.

Das im Kern aus dem 17.Jahrhundert stammende Alte Zollhaus in Herrentrup (Am Saurenkrug 18) stand ursprünglich in Reelkirchen. Es wurde um 1800 dort abgebaut und an der ehemaligen Cöllnischen Landstraße (heutige B1) wieder aufgebaut. Hier diente es als Zollhaus des Taxators, der im Auftrag des Landesherrn den Wegezoll auf der Cöllnischen Landstraße erhob. Das Haus ist ein typisches Beispiel der Wiederverwendung alter Gebäude. Zierbalken und andere Elemente des ursprünglichen Hauses sind nach aufwendiger Renovierung genauso sichtbar geworden wie die farblichen Gestaltungen von Füllhölzern und Wänden der vergangenen Zeit. Die verschiedenen Epochen und Verwendungen sind heute noch nachvollziehbar. Das Alte Zollhaus ist von 11.00-16.00 Uhr geöffnet. Führungen für kleine Gruppen finden nach Bedarf statt.

Der ehemalige Hof Wieneke in Reelkirchen (Mittelstraße 1)  ist eines der ältesten und prächtigsten Bauernhäuser im ganzen Blomberger Becken. Die repräsentative Gestaltung des Wirtschaftsgiebels dokumentiert diese Stellung sehr eindrucksvoll und sticht mit seinem Torbogen, stilisierten Akanthusblättern, Zahnschnitzmustern, Andreaskreuzen und anderen prägnanten Details hervor. Das im Jahre 1616 errichtete Gebäude wird seit mehreren Jahren saniert und öffnet gleichsam zum 400jährigen 'Geburtstag' von 15.00-20.00 Uhr den Besuchern seine Tür. Führungen werden nach Bedarf angeboten.

Anrufen Kontakt-Formular Wo finde ich was?