Fotonachstellung - Gemeindehaus

Ende der 1950er-Jahre war die Welt in Blomberg noch komplett in Ordnung – zumindest scheint das beim Betrachten der Fotografie so, die das heutige Gemeindehaus der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde im Seligen Winkel zeigt.

Das Gebäude wurde 1659 durch Küster Hans Lalke erworben, der es zwei Jahre später, 1661, neu errichten ließ. Interessant ist: Fast genau 300 Jahre später, nämlich 1960, funktionierte die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde den Bau zu ihrem Verwaltungsgebäude um. Die Aufnahme muss kurz davor entstanden sein, schließlich macht das Haus da noch einen bewohnten Eindruck und nichts lässt auf eine geschäftliche Nutzung schließen. Links daneben ist eine eingezäunte Rasenfläche zu sehen und auch im rechtsseitigen Haus, an dem sich Blumenkästen befinden, haben damals Menschen gelebt. Heutzutage steht der rechtsseitige Bau leer und die Kirchengemeinde hat nach wie vor ihr Domizil im Gebäude aus dem 17. Jahrhundert.

Verändert haben sich allerdings unter anderem die damaligen Fenster. Zudem ist die Rasenfläche einem Parkplatz gewichen und den Gehweg gibt es ebenfalls nicht mehr. Es existiert aber auch eine Konstante: An der Klosterkirche hat sich äußerlich - abgesehen von der Farbe der steinernen Fensterrahmen und der Trennbereiche zwischen den Fenstern, was aber aufgrund der Qualität der alten Aufnahme auch nur so erscheinen kann - nichts getan.

Text/Foto (neu): Theiß