Dienstjubiläum Andrea Reuter

Auch nach 25 Jahren geht Andrea Reuter mit viel Freude und immer wieder neuen Ideen an ihre Arbeit im Blomberger Jugendzentrum. "Der Zeitgeist wie auch die Anforderungen und Rahmenbedingungen verändert sich für Heranwachsende laufend“, so Frau Reuter, „darauf muss man reagieren und Angebote machen, die Kindern und Jugendlichen entsprechen, sie unterstützen und fördern, ihnen Freiräume bieten und immer gesprächsbereit sein."

Das ist es auch, was sie als Herausforderung an dieser Arbeit schätzt, was sie an der Aufgabe reizt  und immer wieder motiviert. „Unsere Besucherschaft ist bunt gemischt und umfasst eine weite Altersspanne.  Dazu kommt ein breit gefächertes  Aufgabenspektrum von Gruppenangeboten, Projekten, Ortsteilarbeit, Ferienangeboten, Gremienarbeit  und natürlich die 'Offener Tür'. Das macht die Arbeit spannend!“

Als die staatlich anerkannte Erzieherin im Mai 1989 nach dem Anerkennungsjahr in ein festes Angestelltenverhältnis übernommen wurde, entwickelte sie schnell ihre Schwerpunkte im Bereich der Kreativangebote und der Projekt- und Kindergruppenarbeit.  Besonders am Herzen liegt ihr die Mädchenpädagogik. Daher bietet sie nicht nur mädchenstärkende Angebote, Mädchengruppen  und  Mädchentage an sondern ist auch seit vielen Jahren Mitglied im Lippischen Mädchenarbeitskreis MAiL.

Bürgermeister Klaus Geise, in seiner Jugend selbst ein aktiver Streiter für das Blomberger Jugendzentrum, bedankte sich bei Frau Reuter im Rahmen einer kleinen Feierstunde  für ihr außergewöhnliches Engagement. "Bei Frau Reuter", so Geise, "weiß  ich das Blomberger Jugendzentrum und die Blomberger Jugendlichen in besten Händen."  Der Beigeordnete Rolf Stodieck, Rüdiger Winter als zuständiger Fachbereichsleiter und Angelika Hilmert als Vertreterin des Personalrates bedankten sich ebenfalls für die geleistete Arbeit und wünschten weitere ideenreiche und erfolgreiche Berufsjahre.

Anrufen Kontakt-Formular Wo finde ich was? Schadens-meldung