Staffelübergabe bei der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW

Dr. Reiner Austermann ist neuer Vorsitzender des Städtenetzwerkes, Geschäftsstelle wechselt nach Lemgo

Foto: Stadt Lippstadt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW wurde Dr. Reiner Austermann, Bürgermeister der Alten Hansestadt Lemgo, von rund 70 Vertretern der Mitgliedsstädte einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft gewählt. Mit der Neuwahl verbunden ist auch ein Wechsel der Geschäftsstelle. Diese wechselt nach 19 Jahren von Lippstadt nach Lemgo.

In seiner Bewerbungsrede unterstrich Reiner Austermann die Werte der 59 historischen Stadt- und Ortskerne und die damit verbundenen Herausforderungen: „Die historischen Stadt- und Ortskerne sind ein ungeheurer Schatz. Der Umgang mit diesem Erbe ist allerdings nicht trivial, denn wir erhalten seinen Wert nur, wenn wir es weiterentwickeln.“ Er schätze den sachorientierten und fachlich intensiven Dialog zwischen allen Mitgliedsstädten – eine gewachsene, nahezu familiäre Atmosphäre.

Zeitgleich stellte er das neue Geschäftsstellen-Team der Alten Hansestadt Lemgo vor, denn mit dem neugewählten Vorsitzenden wechseln auch Besetzung und Stammsitz der Geschäftsstelle. Berit Weber, Sandra Sasse und Markus Baier werden die Geschicke der Arbeitsgemeinschaft nun lenken. Diese wollen den Kurs der Lippstädter Geschäftsstelle weiterführen und sehen sich als Wegbereiter neuer Ideen und Impulse, die in den Mitgliedsstädten und aus den Regionalgruppen kommen.

Trennungsschmerz ist in Lippstadt trotz der fachkundigen Nachfolge vorhanden. Christof Sommer, scheidender AG-Vorsitzender und das bisherige Geschäftsstellen-Team um Paul-Gerhard Sommer und Ulrike Möring haben die Weichen für einen unkomplizierten Wechsel gestellt.

Rund 70 Vertreter der Mitgliedsstädte nahmen an der Mitgliederversammlung in Lippstadt teil. Neben der Neuwahl des Vorsitzenden stand ein Grußwort von Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung sowie ein Gastbeitrag von Dr. Martin Bredenbeck, Geschäftsführer des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e. V. auf dem Programm. Darüber hinaus wurde die Stadt Blankenheim, Eifel, offiziell als Mitglied aufgenommen.

Unter Schirmherrschaft des Landes Nordrhein-Westfalen wurde die Arbeitsgemeinschaft Historische Stadtkerne im November 1987, die Arbeitsgemeinschaft Historische Ortskerne im Mai 1990 gegründet. Im Juni 2015 fusionierten beide Arbeitsgemeinschaften. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es, Bausubstanz und Werte der historischen Klein- und Mittelstädte in NRW zu erhalten, behutsam fortzuentwickeln. Die Mitglieder des Städtenetzwerks stehen dafür in einem konstanten und fachlich intensiven Austausch.

Anrufen Kontakt-Formular Wo finde ich was?