Wichtiger Baustein für das Städtebauliche Entwicklungskonzept Blomberg

Übergabe des Förderbescheides für das Städtebauliche Entwicklungskonzept Blomberg (Programmjahr 2013) durch die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl

it der Bewilligung der Maßnahmen für das Programmjahr 2013 erweitert dieser Bescheid das Gesamtprojekt Stadtentwicklung um zentrale Bausteine. Die kostenseitig größten Maßnahmen sind dabei der Pideritplatz mit Schweigegarten, die Gestaltung der Stadteingänge und der Rückbau des ehemaligen DRK Gebäudes in der Neuen Torstraße. "Mit diesen Maßnahmen", so Bürgermeister Klaus Geise, "kommen wir mit der Entwicklung einer lebendigen, lebenswerten Innenstadt deutlich voran." Die Gesamtkosten für die Maßnahmen in dem geförderten Programmjahr 2013 belaufen sich auf 1.392.000 €, davon werden rund 1.242.000 € mit einem Anteil von 60% mit einer Gesamtsumme von rund 745.000 € durch das Land NRW gefördert.

„Ich freue mich sehr, dass auch in diesem Jahr wieder Mittel aus dem Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz nach Blomberg fließen“, betont Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl bei ihrem Besuch. „Blomberg hat sich mit einem integrierten städtebaulichen Handlungskonzept  für eine Förderung qualifiziert und kann seinen historischen Stadtkern damit nachhaltig stärken und weiterentwickeln. Die 745.000 Euro Bundes- und Landesmittel sind hier bestens angelegt.“

Aus den vorherigen Programmjahren 2011 und 2012 sind große Teile bereits umgesetzt oder befinden sich kurz vor dem Abschluss. So sind nicht nur zukunftsorientierte Konzepte und Planungen wie z.B. das Konzept zur Wohnraumentwicklung (Fachplanung Wohnen) oder auch das Marketingkonzept weitestgehend abgearbeitet. Auch sind konkrete Umbaumaßnahmen wie das Niederntor, der Martiniplatz oder auch der Martiniturm selbst beendet oder stehen weitestgehend vor dem Abschluss.

Neben den öffentlichen Projekten sind zudem zahlreiche private Maßnahmen im Rahmen der Profilierung und Standortaufwertung gefördert worden. Dabei wurden seitens der Eigentümer rund 300.000 € investiert, der öffentliche Anteil betrug dabei 84.000 €, davon je zu 50% Landes- und Kommunalmittel. Die Maßnahme übertraf damit bei weitem die ersten Erwartungen. Wegen der anhaltend hohen Anzahl an Anfragen wurden weitere 46.000 € Fördermittel beantragt und bewilligt, die Maßnahme kann somit 2014 nahtlos an die Förderung aus 2013 angeschlossen werden.

Mit dem nun überreichten Förderbescheid 2013 sind damit alle noch zu bewältigenden Projekte im Bereich der Platzgestaltung (Pideritplatz, Schweigegarten und Marktplatz) bewilligt und können verwirklicht werden. Die vorbereitenden Planungen, Bürgerbeteiligungen und Ausschreibungen werden im Jahr 2014 zum Abschluss gebracht. Mit der Bündelung der Maßnahmen für 2015 wird ein günstigeres Ausschreibungsergebnis der zu erbringenden Bauleistungen angepeilt.

Weiter sollen in 2014 auch Planungen für die bewilligte Maßnahme Gestaltung der Stadteingänge gestartet werden. Dabei sollen Konzepte für eine bessere Geltendmachung der Blomberger Stadteingange zum Niederntor hin, in der Heutorstraße als auch im Bereich der Neuen Torstraße erarbeitet werden. Die Umsetzung soll hierbei in 2015/2016 erfolgen.

Der Bürgermeister mit einem abschließenden Fazit: "Das Jahr 2014 wird somit hauptsächlich ein Jahr der Planungsarbeiten und Bürgerbeteiligungen, das Jahr 2015 dagegen dann ein Jahr der Bauarbeiten werden."

Herr Frank Bischoff
Anschrift Marktplatz 2
32825 Blomberg

Ebene: 1. Etage
Zimmer: 21
Telefon +49-5235-504233
Fax +49-5235-504227
E-Mail f.bischoff@blomberg-lippe.de
Anrufen Kontakt-Formular Wo finde ich was? Schadens-meldung